Rezension: Niemand wird sie finden by Caleb Roehring



Informationen


Titel: Niemand wird Sie finden
Originaltitel: Last Seen Leaves
Autor: Caleb Roehring
Seiten: 416
ISBN: 978-3-570-17334-3
Verlag: cbj
4/5 🌟

Inhalt


January ist Flynns Freundin. Oder besser gesagt, war Fynns Freundin. Sie ist nämlich spurlos verschwunden und die Polizei behauptet, dass dies ein Verbrechen ist. Jeder konzentriert sich nur auf Fynn, immerhin war er am Vorabend ihres Verschwindens mit January zusammen. Alle behaupten es sei Mord gewesen. Und dann gibt es noch die Aussagen der Freunde und Mitschüler von January, die Flynn ein komplett neues Bild bringen als das, welches Er von Ihr kannte. Er fängt an, an sich selber zu zweifeln. Aber das schlimmste ist, Flynn bewahrt ein Geheimnis vor seinen Eltern, seinen Freunden und vor sich selbst...

Meinung


Cover


Mich persönlich spricht das Cover sofort an. Die düsteren und kalten Farben, spiegeln auch die Stimmung im Buch wieder. Die Innengestaltung mag ich auch sehr gerne, da die Kapitel eine gute Länge haben und die Schriftgröße angenehm zum lesen ist. Auch der Buchrücken ist sehr schön, wodurch das Buch im Regal auch sehr ansprechend ausschaut.

Schreibstil


Das Buch lässt sich aufgrund des Schreibstiles sehr leicht und schnell lesen. Die Sätze sind nicht zu kurz aber auch nicht zu lang. Die Kapitel länge ist sehr schön und die Jugendsprache die in diesem Buch verwendet wurde, klang gar nicht aufgesetzt. 

Charaktere


Ich würde sagen das wir am besten mit der Protagonistin starten. Leider erfährt man nicht so viel über January, wie ich's mir erhofft hatte. Ich meine klar, sie ist verschwunden und man bekommt so einen kleinen Einblick wie sie früher war, allerdings hätten hier und da ein paar Details, keineswegs geschadet.

Am Anfang des Buches konnte ich mich leider überhaupt nicht mit dem 2. Protagonisten, Flynn, anfreunden. Er kam mir sehr komisch vor und ich wollte jetzt nicht unbedingt genauer wissen wer er ist. Allerdings kam er mir im Laufe des Buches immer sympatischer vor, weshalb ich ihn am Ende, doch ganz gut leiden konnte.

Kaz war schon seit der ersten Begegnung mein Liebling. Ich würde ja jetzt gerne sagen bookish boyfriend, allerdings... Ach dafür müsst ihr das Buch selber lesen. Ich möchte ja nicht spoilern.

Inhalt


Dafür das es ein Debütroman ist muss ich sagen, Hut ab! Ich habe definitiv schlimmere erste Bücher gelesen. Man hat gemerkt das er sich die Geschichte von vorne bis hinten durchdacht hat und er immer am Ball geblieben ist. 

Außerdem fand ich die Idee der Geschichte großartig. Mich hat der Inhalt sofort angesprochen! Auch die Rückblicke in die Vergangenheit habe ich sehr genossen, da man dadurch eine bessere Bindung zur Situation gespürt hat. Mir hat besonders der Plot-Twist gefallen, das war mal was neues. Wirklich ich lag da vorm Buch und war nur am staunen und gleichzeitig am grinsen da es mich sehr gefreut hat. 

Was ich auch sehr gut finde, ist dass das Ende jedes Kapitels so richtig spannend wurde. Dadurch wollte ich sofort das nähste Kapitel lesen und bin einige male viel zu spät ins Bett gegangen. Auch das Ende fand ich sehr schön und dies hat die Geschichte gut abgeschlossen. 

Man hat viel aus diesem Buch gelernt. Was mir noch stark in Erinnerung bleibt, ist das man anderen Menschen und auch sich selber Zeit geben muss. Vergesst das nie!

Fazit


Außer den paar kleinen Makeln die ich oben genannt habe, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war spannend und man hat viel draus gelernt. Ein Jugendthriller, der gleichzeitig auch noch der erste Roman von Caleb Roehrig ist, den ich euch sehr ans Herz legen kann.

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram